Herzlich willkommen am Österreichischen Kulturforum Berlin! Das Kulturforum Berlin ist das Kulturinstitut der Republik Österreich in Deutschland. Wir fördern österreichische Kulturschaffende mit dem Ziel, den Dialog zwischen Österreich und Deutschland in den Bereichen Kultur und Wissenschaft zu unterstützen und stehen auch als Servicestelle für den Aufbau von Kontakten und Netzwerken in Deutschland zur Verfügung. Dazu laden wir regelmäßig zu Veranstaltungen in das Kulturforum der Botschaft ein und arbeiten mit Partnerinnen und Partnern im Kultur- und Wissenschaftsbereich in ganz Deutschland zusammen. Das österreichische Kulturforum soll ein Ort für die offene Begegnung von Menschen sein; ein Raum, in dem wir mit Sprache, Bildung, Kunst und Wissenschaft auch wichtige Fragen thematisieren können. Wir verstehen Kulturarbeit nicht als einseitige Botschaft, sondern als Austausch, in dem Offenheit, kritisches Denken und Diskursfähigkeit eine Rolle spielen. Mehr erfahren

Aktuelles und Tipps und 

23.01.2020 LITERATURSTIPENDIUM „GRAZER STADTSCHEIBER*IN“

Auf Einladung der Stadt Graz verbringen Schriftsteller*innen aus Österreich und anderen Staaten einen begrenzten Zeitraum (1 Jahr) als Gäste in Graz.

Die Idee des traditionellen Stadtschreibers des Mittelalters, der bei Ratssitzungen als Protokollführer diente, wurde wieder aufgegriffen und neu definiert. Die eingeladenen Schriftsteller*innen erhalten die Möglichkeit, ohne finanziellen Druck ihrer literarischen Tätigkeit nachzugehen und sich mit der Atmosphäre und der Kulturszene der Stadt auseinanderzusetzen.

Die Stadt Graz vergibt jährlich das Literaturstipendium „Grazer Stadtschreiber*in“. Mit der Zuerkennung dieses Stipendiums ist die kostenlose Bereitstellung einer Wohnung im Cerrini-Schlössl am Schloßberg, jeweils von 1. September 2020 bis 31. August 2021, sowie eine monatliche Zuwendung in Höhe von 1.300,– Euro verbunden.

Deadline für die aktuelle Bewerbung: 31. März 2020

Die unten angeführten Links führen zu den wichtigsten Informationen zu Bewerbung und Stipendium:

Deutsch:
http://www.kultur.graz.at/kulturamt/33
http://static.kulturserver-graz.at/kultur/pdfs/richtlinien_stadtschreiberin_2019_2.pdf

Englisch:
http://static.kulturserver-graz.at/kultur/pdfs/guidelines_literature_scholarship_2019_2.pdf

01.02.2020 Stipendienausschreibung

Das Kursprogramm der Internationalen Sommerakademie für Bildende Kunst Salzburg steht unter dem Motto Neue Horizonte Bewerbungen für zahlreiche attraktive Stipendien können hier gemacht werden. Deadline: 1. April 2020(Stipendien), 30. April 2020 (alle Bewerbungen).

Lehrende Künstler/Kuratoren/Kunstkritiker 2020: Bani Abidi, Caroline Achaintre, Sammy Baloji/Lotte Arndt, Cäcilia Brown/Anna Hofbauer/Mikkel Holm Torp, Eli Cortiñas, Brenda Draney, Per Dybvig, Louisa Elderton/Klaus Speidel, Marina Fokidis, Thea Gvetadze, Nadira Husain, Cameron Jamie, Randa Mirza/Lara Tabet, Noële Ody/Toni Schmale, Ahmet Ögüt, Tobias Pils, Vaclav Pozarek, Nicolaus Schafhausen, Massinissa Selmani.

Detaillierte Beschreibungen der einzelnen Kurse sowie Informationen über die Anmeldemodalitäten für Kurse und Stipendien finden Sie hier.

Was ist das Besondere an der Internationalen Sommerakademie für Bildende Kunst Salzburg?
Die Internationale Sommerakademie für Bildende Kunst Salzburg, 1953 von Oskar Kokoschka als „Schule des Sehens“ auf der Festung Hohensalzburg gegründet, ist die älteste ihrer Art in Europa.
Jährlich besuchen etwa 300 Teilnehmende aus 50 Staaten ca. 20 Kurse an den zwei fixen Kursorten Festung Hohensalzurg und Kiefer Steinbruch in Fürstenbrunn, sowie an temporären Standorten in der Stadt Salzburg.

–       offen für alle Interessenten
–       einzigartige Möglichkeit von einem bedeutenden Künstler unterrichtet zu werden, der nirgendwo sonst eine Professur hat
–       während der 1–4 Wochen des Kurses exklusive Konzentration auf die künstlerische Produktion und die Reflexion dessen
–       besondere und individuelle eins-zu-eins Betreuung sowie Gruppendiskussionen
–       fantastische Atmosphäre an historischem Ort

Internationale Sommerakademie für Bildende Kunst Salzburg
Postfach 18, 5010 Salzburg, Österreich
Tel. +43 (0)662 842113
www.summeracademy.at

05.02.2020 WELSER STADTSCHREIBERIN/STADTSCHREIBER 2020

1. Juli – 30. September 2020
Zum bereits sechsten Mal sucht die Stadt Wels einen Stadtschreiber / eine Stadtschreiberin. Das dreimonatige Stipendium richtet sich an Literaten und Literatinnen ohne Altersbeschränkung. Im Rahmen dieses Stipendiums wird eine Unterkunft in Wels zur Verfügung gestellt. Die Höhe des Stipendiums beträgt pro Monat € 1.100,00. Mit der Ausschreibung ist das Ziel verbunden, Literaten und Literatinnen zu fördern, die
– in Ihrer Arbeit über einen großen Gegenwartsbezug verfügen,
– künstlerische Eigenständigkeit aufweisen,
und bereit sind in Austausch mit der Welser Bevölkerung zu treten.
Kriterien:
– Grundkenntnisse der deutschen Sprache erwünscht
– mindestens eine selbstständige literarische Publikation (nicht im Eigenverlag) oder fünf unselbstständige Publikationen in Zeitschriften oder Anthologien.
– Bereitschaft, sich auf einen Dialog in Wels einzulassen
– Bereitschaft zu Lesungen, Schulbesuchen, Diskussionen.
– Bekanntgabe einer konkreten Projektidee, an der während des Aufenthaltes gearbeitet werden soll.
Unterlagen für die Einreichung:
– Lebenslauf
– Angaben zum literarischen Werdegang
– 2 Publikationsbeispiele (max. 10 Seiten pro Textprobe, keine Büchersendungen)
– Skizzierung des Projektvorhabens für den Aufenthalt (max. 2 Seiten)

Auswahl:
Die Auswahl trifft eine dreiköpfige Jury im Mai 2020.
Einreichschluss:
03. April 2020
Die Einreichungen richten Sie bitte ausschließlich auf dem Postweg an
Stadt Wels
Dienstelle Veranstaltungsservice und VHS
Minoritengasse 5
4600 Wels

Kontakt:
Stadt Wels
Dienststelle Veranstaltungsservice und VHS
Herr Stefan Haslinger
Minoritengasse 5
4600 Wels
Tel.: +43 7242 235 7030
Email: vas@wels.gv.at

30.06.2020 WORTMELDUNGEN – Förderpreis 2020

Wortmeldungen von Nachwuchsautor*innen gesucht!

Die Crespo Foundation ruft junge Autor*innen dazu auf, sich für den mit insgesamt 15.000 Euro dotierten WORTMELDUNGEN-Förderpreis zu bewerben.

„Die Geschichte läuft wieder, nur eben rückwärts.“ Wie erobert Ihr Euch die Zukunft zurück? lautet die Fragestellung, die in diesem Jahr von Kathrin Röggla, Trägerin des WORTMELDUNGEN-Literaturpreises 2020, formuliert wurde. Nachwuchsautor*innen sind aufgefordert, darauf literarisch und kritisch mit einem noch unveröffentlichten Kurztext (Essay, Rede, kurze Prosa, Erzählung) von 4 bis 8 Seiten Länge zu antworten.

Bewerben können sich deutschsprachige Autor*innen bis 30 Jahre, die noch keine eigenständige literarische Buchpublikation (betrifft auch E-Books) verfasst haben.

Die Crespo Foundation möchte mit dem WORTMELDUNGEN-Förderpreis junge Autor*innen motivieren, gesellschaftspolitische Themen in den Fokus zu nehmen und literarische Positionen zu aktuellen Diskursen zu entwickeln.

Einsendeschluss: 30. Juni 2020

Einsendungen an: foerderpreis@wortmeldungen.org

Die vollständige Ausschreibung sowie ein Formblatt finden Sie im Anhang sowie zum Herunterladen hier: https://www.wortmeldungen.org/foerderpreis/preis/

++++++

WORTMELDUNGEN – Der Literaturpreis für kritische Kurztexte
Crespo Foundation
Haus des Buches
Braubachstraße 16
60311 Frankfurt am Main

Tel. +49 69 – 27 10 795 – 21
Fax +49 69 – 27 10 795 – 10

https://www.wortmeldungen.org/

http://www.crespo-foundation.de

30.08.2020 27. Internationaler Johannes Brahms Wettbewerb

Vom 30. August – 6. September 2020 findet in Pörtschach am Wörthersee der 27. internationale Johannes Brahms Wettbewerb für  Violine, Viola, Cello und Liedgesang statt.

Weitere Informationen finden Sie unter:

 

http://www.brahmscompetition.org/