Das Österreichische Kulturforum soll ein Ort für die offene Begegnung von Menschen sein; ein Raum, in dem wir mit Sprache, Bildung, Kunst und Wissenschaft auch wichtige Fragen thematisieren können. Wir verstehen Kulturarbeit nicht als einseitige Botschaft, sondern als Austausch, in dem Offenheit, kritisches Denken und Diskursfähigkeit eine Rolle spielen.

Das Österreichische Kulturforum Berlin ist Teil eines weltweiten Netzwerks von 29 Kulturforen in 27 Ländern, die das zeitgenössische und kreative Schaffen aus Österreich in Kultur und Wissenschaft präsentieren, fördern und mit Akteuren im Gastland in Kontakt bringen.

Die Kulturforen leisten damit einen wichtigen Beitrag zur österreichischen Außenpolitik und sind organisatorisch im Bundesministerium für Europäische und Internationale Angelegenheiten angesiedelt.

Den Rahmen für ihre Arbeit bildet das Auslandskulturkonzept.

Auslandskultur Imagefilm

Team

Dr. Denise Quistorp / DirektorinJaqueline Poledna, BA / KulturreferentinAthanasios Zachariadis / Administration

Praktikum

Wir vergeben je einen Praktikumsplatz im Frühjahr/ Sommer und Herbst jeden Jahres. Bewerbungen für das kommende Jahr 2021 können gern eingereicht werden.

Hier einige Informationen zu Ihrer Bewerbung für ein Praktika (40 Wochenstunden) am Österreichischen Kulturforum (ÖKF) Berlin, wenn Sie unsere Arbeit kennen lernen und unterstützen wollen, und ihre berufliche Erfahrung im Kulturmanagement erweitern wollen.

VORAUSSETZUNGEN
– Österreichische Staatsbürgerschaft und Wohnsitz in Österreich.
– Studierende oder junge AbsolventInnen einer Universität oder Fachhochschule
– Idealerweise berufliche Vorerfahrungen im Bereich Kunst und Kultur

PraktikantInnen am ÖKF Berlin erhalten für die Dauer ihrer Tätigkeit einen Ausbildungsbeitrag (weitere Fragen an berlin-ob@bmeia.gv.at) und sind unfallversichert. Für sonstige Kosten (z.B. Reise- und Aufenthaltskosten, Krankenversicherung) ist selbst aufzukommen.

WICHTIG
Nach Ableistung eines Praktikums am ÖKF Berlin ist die Absolvierung eines Verwaltungspraktikums im österreichischen Außenministerium nicht mehr möglich.

BEWERBUNG
Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit Motivationsschreiben, Lebenslauf, Foto und Kontaktdaten an berlin-kf(at)bmeia.gv.at

Finanzielle Unterstützung

Das Österreichische Kulturforum (ÖKF) Berlin führt eigene kulturelle, künstlerische und wissenschaftliche Veranstaltungen in Deutschland durch. Ferner unterstützt es die Durchführung kultureller, künstlerischer und wissenschaftlicher Projekte/Programme in Deutschland.

Eine Unterstützung durch das ÖKF Berlin ergeht nach Prüfung und Abwägung einer Reihe von inhaltlichen und auslandskulturpolitischen Beurteilungskriterien und berücksichtigt zeitgenössische kulturelle, künstlerische und wissenschaftliche Projekte mit deutlichem Österreichbezug. Zusagen erfolgen nach Maßgabe der jeweils verfügbaren Mittel; ein individueller Anspruch auf Unterstützung besteht nicht. Wir vergeben keine Arbeitsstipendien oder Werkaufträge.

Die Anträge sind per E-Mail oder auf dem Postweg zu übermitteln. Nur vollständige Anträge samt erforderlichen Unterlagen und Informationen können berücksichtigt werden. Folgende Einreichbedingungen sind bitte zu beachten:

Unterstützungsanträge für bereits feststehende Einzelvorhaben

ERFORDERLICHE UNTERLAGEN
• Projektbeschreibung (max. eine A4 Seite)
• Zeitplan
• Detaillierte Kostenkalkulation und Finanzierungsplan unter Anführung aller beantragten bzw. zugesagten Fremdmittel anderer (öffentlicher) Stellen. Angabe von Sponsoring- bzw. allfälligen Eigenmitteln
• Lebenslauf und Dokumentation der bisherigen künstlerischen oder wissenschaftlichen Tätigkeit
• Bestätigung oder Einladung des Veranstalters

Anträge ohne Angabe einer Postadresse können nicht bearbeitet werden.

FRISTEN FÜR DIE EINREICHUNG VON ANTRÄGEN
1. Oktober für das Trimester 1. Januar bis 30. April
1. Februar für das Trimester 1. Mai bis 31. August
1. Juni für das Trimester 1. September bis 31. Dezember

Das ÖKF Berlin informiert schriftlich über die Entscheidung.
Zugesagte Mittel gelangen grundsätzlich nach dem Ende von Veranstaltungen bzw. nach Abschluss von Projekten/Programmen unbar zur Auszahlung.

Projekt- bzw. Programmvorschläge für Veranstaltungen in Kooperation mit dem Österreichischen Kulturforum Berlin zum Zweck der Information

ERFORDERLICHE UNTERLAGEN
• Projektbeschreibung (max. eine A4 Seite)
• Lebenslauf und Dokumentation der bisherigen künstlerischen oder wissenschaftlichen Tätigkeit
• Detaillierte Kostenkalkulation

Das ÖKF Berlin freut sich auf interessante Projekt- bzw. Programmanregungen. Aufgrund der Vielzahl der eingehenden Anfragen und Vorschläge ist eine individuelle Beantwortung nicht immer sofort möglich. Das ÖKF Berlin hält Projekt- bzw. Programmvorschläge, die zum Zweck der Information eingereicht werden, gerne in Evidenz und kommt auf diese dann gegebenenfalls zurück.

Ausschreibungen 

07.07.2020 Kulturprogramm der Deutschen EU-Ratspräsidentschaft

Am 01. Juli 2020 begann die deutsche EU-Ratspräsidentschaft. Mit ihr startet auch ein in dieser Form neues EU-weites Kulturprogramm, dessen Kernstück das interaktive Online-Kunstwerk Earth Speakr bildet.

Das Projekt des in Berlin lebenden dänisch-isländischen Künstlers Olafur Eliasson möchte vor allem jungen Menschen in Europa die Möglichkeit geben, ihre Zukunftsideen auf Earth Speakr in einer der 24 Amtssprachen der Europäischen Union zu kommunizieren und diese den Entscheidungstragenden in Europa nahe zu bringen.

Kunst bewegt Europa – Olafur Eliasson zum Online-Kunstwerk Earth Speakr im Zuge der deutschen EU-Ratspräsidentschaft: https://vimeo.com/415073357/fc7840b985

30.09.2020 Hans-Maršálek-Preis | Mauthausen Komitee Österreich

Das Mauthausen Komitee Österreich und die Österreichische Lagergemeinschaft Mauthausen stiften im Jahr 2021 den Hans-Maršálek-Preis für herausragende Leistungen im Bereich der Gedenk-, Erinnerungs- und Bewusstseinsarbeit.
Als preiswürdige Projekte kommen sowohl wissenschaftliche Arbeiten, als auch Initiativen zur Jugend- und Erwachsenenbildung sowie ausgeführte Initiativen zur lokalen Verankerung des Themenkreises Nationalsozialismus, Konzentrationslager, (Anti-) Rassismus und Stärkung der Demokratie in Frage.

Die Bewerbung ist offen für alle, die sich den Grundsätzen der Demokratie, der Menschenrechte und der sozialen Gerechtigkeit verpflichtet fühlen. Die Einreichfrist endet am 30. November 2020.

01.10.2020 Styria-Artist-in-Residence-Stipendien des Landes Steiermark 2021

Für das Jahr 2021 werden  Styria-Artist-in-Residence-Stipendien des Landes Steiermark ausgeschrieben. Die Einreichbedingungen sind der beiliegenden Ausschreibung zu entnehmen sowie am Kulturserver des Landes Steiermark abrufbar.

https://www.kultur.steiermark.at/cms/beitrag/12585137/137513632

 

15.10.2020 Europäischer Literaturwettbewerb für Kinder und Jugendliche

„Tu was“ soll als Anregung, aber keinesfalls als Beschränkung beim diesjährigen Literaturwettbewerb der Jugend-Literatur-Werkstatt Graz für junge Schreibende verstanden werden. Hauptpreis ist die Teilnahme an einer Woche „Schreibzeit“ und die Veröffentlichung des Textes in einem Buch.
Teilnahmeberechtigt sind alle, die zwischen 01. September 2002 und 15.Oktober 2012 geboren wurden, Texte in deutscher Sprache schreiben und in Europa leben. Einsendeschluss für den diesjährigen Wettbewerb ist der 15.Oktober 2020.

Außerdem möchten wir auf das Treffen junger Autor*innen aufmerksam machen. Zu diesem Wettbewerb laden die Berliner Festspiele jedes Jahr Jugendliche in ganz Deutschland von 11 bis 21 Jahren ein. Auch der Verein Kreatives Schreiben e.V. bietet viele interessante Angebote für junge Schreibende in Berlin und Umgebung.

31.12.2020 univie: winter school for Cultural Historical Studies – „The Discovery of Modernity – Vienna Around 1900“

Die jährlich stattfindende „univie: winter school“ der Universität Wien wird dieses Jahr vom 6.-19 Februar 2021, unter dem Titel „Die Entdeckung der Moderne – Wien um 1900“ online stattfinden. Hauptaugenmerk bildet dabei die Kultur des Fin de Siècle, eines der Höhepunkte in der Geschichte der Habsburger Monarchie. Die Kurse der winter school beinhalten eine gut strukturierte Einführung in eine der faszinierendsten Perioden Österreichs intellektueller Geschichte. Ziel der interaktiven Kurse ist es, die Teilnehmer zu Diskussionen über die Auswirkungen der Wiener Entwicklungen dieser Zeit (zB Freud, Klimt und Schiele, Mahler und Schönberg oder Wittgenstein) auf andere Regionen und Kulturen der Welt anzuregen.

Alle Informationen zur univie: winter school for Cultural Historical Studies finden Sie hier und auf der Website der Universität Wien.

Die Kurse finden auf Englisch statt; Anmeldefrist ist der 31. Dezember 2020.

The Sommerhochschule of the University of Vienna decided to offer the annual univie: winter school, taking place from February 6 to February 19 2021, as an online program. The winter school courses provide a well-structured introduction into one of the most fascinating periods of Austria’s intellectual history in a short time. The culture of the fin-de-siècle is one of the highlights in the history of the Habsburg Monarchy.  The online courses with international participants offer the possibility to discuss the influence of developments in Vienna (e.g. the famous psychoanalyst Freud, painters like Klimt and Schiele, musicians like Mahler and Schönberg or philosophers like Wittgenstein) on different cultures in Europe and other continents.

More information about the univie: winter school for Cultural Historical Studies can be found here or at the website,

The application deadline for the winter school is December 31, 2020.