Das Österreichische Kulturforum Berlin ist das Kulturinstitut der Republik Österreich in Deutschland.

Das Kulturforum fördert Kulturschaffende, Künstler*innen und Wissenschaftler*innen mit dem Ziel, den Dialog und Austausch zwischen Österreich und Deutschland in diesen Bereichen zu unterstützen. Darüber hinaus versteht sich das Kulturforum auch als Servicestelle für den Aufbau von Kontakten und Netzwerken im Kultur- und Wissenschaftsbereich in Deutschland.

Das Österreichische Kulturforum soll ein Ort für die offene Begegnung von Menschen sein; ein Raum, in dem wir mit Sprache, Bildung, Kunst und Wissenschaft auch wichtige Fragen thematisieren können. Wir verstehen Kulturarbeit nicht als einseitige Botschaft, sondern als Austausch, in dem Offenheit, kritisches Denken und Diskursfähigkeit eine Rolle spielen.

Das Österreichische Kulturforum Berlin ist Teil eines weltweiten Netzwerks von 29 Kulturforen in 27 Ländern, die das zeitgenössische und kreative Schaffen aus Österreich in Kultur und Wissenschaft präsentieren, fördern und mit Akteuren im Gastland in Kontakt bringen.

Die Kulturforen leisten damit einen wichtigen Beitrag zur österreichischen Außenpolitik und sind organisatorisch im Bundesministerium für Europäische und Internationale Angelegenheiten angesiedelt.

Den Rahmen für ihre Arbeit bildet das Auslandskulturkonzept.

https://www.youtube.com/watch?v=Ut1JFNq4jQ8

 

Team

Dr. Denise Quistorp / DirektorinSabine Seigert / Sekretariat

Praktikum

Für das Jahr 2020 sind zu den genannten Voraussetzungen leider keine Bewerbungen mehr möglich.

Generell vergeben wir je einen Praktikumsplatz im Frühjahr/ Sommer und Herbst jeden Jahres. Bewerbungen für das kommende Jahr 2021 können gern eingereicht werden.

Hier einige Informationen zu Ihrer Bewerbung für ein Praktika (40 Wochenstunden) am Österreichischen Kulturforum (ÖKF) Berlin, wenn Sie unsere Arbeit kennen lernen und unterstützen wollen, und ihre berufliche Erfahrung im Kulturmanagement erweitern wollen.

VORAUSSETZUNGEN
– Österreichische Staatsbürgerschaft und Wohnsitz in Österreich.
– Studierende oder junge AbsolventInnen einer Universität oder Fachhochschule
– Idealerweise berufliche Vorerfahrungen im Bereich Kunst und Kultur

PraktikantInnen am ÖKF Berlin erhalten für die Dauer ihrer Tätigkeit einen Ausbildungsbeitrag (weitere Fragen an berlin-ob@bmeia.gv.at) und sind unfallversichert. Für sonstige Kosten (z.B. Reise- und Aufenthaltskosten, Krankenversicherung) ist selbst aufzukommen.

WICHTIG
Nach Ableistung eines Praktikums am ÖKF Berlin ist die Absolvierung eines Verwaltungspraktikums im österreichischen Außenministerium nicht mehr möglich.

BEWERBUNG
Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit Motivationsschreiben, Lebenslauf, Foto und Kontaktdaten an berlin-kf(at)bmeia.gv.at

Förderungen

Das Österreichische Kulturforum (ÖKF) Berlin führt eigene kulturelle, künstlerische und wissenschaftliche Veranstaltungen in Deutschland durch. Ferner unterstützt es die Durchführung kultureller, künstlerischer und wissenschaftlicher Projekte/Programme in Deutschland. Das ÖKF Berlin nimmt gerne Anträge auf Unterstützung von Projekten/Programmen gemäß den nachstehenden Einreichbedingungen entgegen. Dabei fördern wir ausschließlich die Mobilität bereits bestehender Werke/ Projekte, um diese in Deutschland zu präsentieren.

Wir vergeben keine Arbeitsstipendien oder Werkaufträge.

Förderentscheidungen des ÖKF Berlin ergehen nach Prüfung und Abwägung einer Reihe von inhaltlichen und auslandskulturpolitischen Beurteilungskriterien. Förderungen erfolgen nach Maßgabe der jeweils verfügbaren Mittel. Ein individueller Anspruch auf Förderung besteht nicht. Die Förderungen berücksichtigen ausnahmslos zeitgenössische kulturelle, künstlerische und wissenschaftliche Projekte mit deutlichem Österreichbezug. Die FörderwerberInnen werden darauf hingewiesen, dass nur vollständige Anträge samt erforderlichen Unterlagen und Informationen bearbeitet werden.

Die Anträge sind wenn per E-Mail oder auf dem Postweg zu übermitteln. Folgende Einreichbedingungen sind zu beachten:

Förderanträge für bereits feststehende Einzelvorhaben

ERFORDERLICHE UNTERLAGEN
• Projektbeschreibung (max. eine A4 Seite)
• Zeitplan
• Detaillierte Kostenkalkulation & Finanzierungsplan unter Anführung aller beantragten bzw. zugesagten Fremdmittel anderer (öffentlicher) Stellen. Angabe von Sponsoring- bzw. allfälligen Eigenmitteln
• Lebenslauf und Dokumentation der bisherigen künstlerischen oder wissenschaftlichen Tätigkeit
• Bestätigung oder Einladung des Veranstalters

Förderanträge ohne Angabe einer Postadresse werden nicht bearbeitet.

FRISTEN FÜR DIE EINREICHUNG VON FÖRDERANTRÄGEN
1. Oktober für das Trimester 1. Januar bis 30. April
1. Februar für das Trimester 1. Mai bis 31. August
1. Juni für das Trimester 1. September bis 31. Dezember

Das ÖKF Berlin informiert schriftlich über die Entscheidung und bittet, von telefonischen und schriftlichen Nachfragen bezüglich des Bearbeitungsstands Abstand zu nehmen.

Zugesagte Fördermittel gelangen grundsätzlich erst nach Ende von Veranstaltungen bzw. nach Abschluss von Projekten/Programmen unbar zur Auszahlung.

Projekt- bzw. Programmvorschläge für Veranstaltungen in Kooperation mit dem Österreichischen Kulturforum Berlin zum Zweck der Information

ERFORDERLICHE UNTERLAGEN
• Projektbeschreibung (max. eine A4 Seite)
• Lebenslauf und Dokumentation der bisherigen künstlerischen oder wissenschaftlichen Tätigkeit
• Detaillierte Kostenkalkulation

Das ÖKF Berlin freut sich auf interessante Projekt- bzw. Programmanregungen. Aufgrund der Vielzahl der eingehenden Anfragen und Vorschläge ist eine individuelle Beantwortung nicht möglich. Das ÖKF Berlin hält Projekt- bzw. Programmvorschläge, die zum Zweck der Information eingereicht werden, gerne in Evidenz und kommt auf diese gegebenenfalls zurück. Bitte von telefonischen und schriftlichen Nachfragen abzusehen.

Ausschreibungen 

07.07.2020 Kulturprogramm der Deutschen EU-Ratspräsidentschaft

Am 01. Juli 2020 begann die deutsche EU-Ratspräsidentschaft. Mit ihr startet auch ein in dieser Form neues EU-weites Kulturprogramm, dessen Kernstück das interaktive Online-Kunstwerk Earth Speakr bildet.

Das Projekt des in Berlin lebenden dänisch-isländischen Künstlers Olafur Eliasson möchte vor allem jungen Menschen in Europa die Möglichkeit geben, ihre Zukunftsideen auf Earth Speakr in einer der 24 Amtssprachen der Europäischen Union zu kommunizieren und diese den Entscheidungstragenden in Europa nahe zu bringen.

Kunst bewegt Europa – Olafur Eliasson zum Online-Kunstwerk Earth Speakr im Zuge der deutschen EU-Ratspräsidentschaft: https://vimeo.com/415073357/fc7840b985

20.07.2020 Auswahlverfahren (A-Préalable) für den höheren auswärtigen Dienst

Das österreichische Bundesministerium für Europäische und internationale Angelegenheiten bietet InteressentInnen (AkademikerInnen, MaturantInnen, Personen mit sonstiger Ausbildung) vielseitige und herausfordernde Laufbahnen im In- und Ausland an.

Die Aufnahme in den höheren auswärtigen Dienst erfolgt nach erfolgreicher Absolvierung eines gesetzlich vorgeschriebenen, mehrstufigen Auswahlverfahrens („A-Préalable“), welches im Herbst 2020 stattfinden wird. BewerberInnen werden eingeladen, ihre Unterlagen bis zum 20. August 2020 einzusenden. Mehr Informationen zu den Aufgaben, persönlichen und gesetzlichen Voraussetzungen und die voraussichtlichen Termine des Auswahlverfahrens finden Sie hier.

30.07.2020 Europäische Kulturmarken-Award – Night of Cultural Brands

Der Europäische Kulturmarken-Award, Europas avanciertester Wettbewerb für innovatives Kulturmanagement, trendsetzendes Kulturmarketing und nachhaltige Kulturförderung ist ausgeschrieben und wird an der „Night of Cultural Brands“ verliehen!

Bewerbungsschluss ist der 7. September 2020

30.08.2020 27. Internationaler Johannes Brahms Wettbewerb

Vom 30. August – 6. September 2020 findet in Pörtschach am Wörthersee der 27. internationale Johannes Brahms Wettbewerb für  Violine, Viola, Cello und Liedgesang statt.

Weitere Informationen finden Sie hier.

30.09.2020 Wortmeldungen gesucht! Literaturpreis 2021

Welche literarische Stimme trifft den Nerv der Zeit? Wer arbeitet an brennenden Themen der Gegenwart? Wo entstehen gerade literarische und zugleich gesellschaftskritische Texte? Wer bezieht mit seinen*ihren Texten Stellung?

Zum vierten Mal lobt die in Frankfurt am Main ansässige Crespo Foundation den mit 35.000 Euro dotierten WORTMELDUNGEN-Literaturpreis aus. Es werden herausragende deutschsprachige literarische Kurztexte (Essays, Reden, kurze Prosa, Erzählungen) ausgezeichnet, die sich mit gesellschaftspolitischen Herausforderungen unserer Zeit auseinandersetzen.

Die Arbeiten sollten möglichst aktuell sein (maximal zwei Jahre alt) und noch nicht in einer Monographie des Autors*der Autorin erschienen sein. Die Autor*innen müssen bereits ein literarisches Debüt bei einem Verlag (kein Selbstverlag) im deutschsprachigen Raum veröffentlicht haben.
Bewerber*innen können Texte mit einer Kurzbiographie des Autors*der Autorin und einem ausgefüllten Formblatt bis zum 30. September 2020 an info@wortmeldungen.org einreichen.

Alle Informationen zum Preisverfahren, der Jury und den Teilnahmebedingungen finden Sie hier.