Das Österreichische Kulturforum soll ein Ort für die offene Begegnung von Menschen sein; ein Raum, in dem wir mit Sprache, Bildung, Kunst und Wissenschaft auch wichtige Fragen thematisieren können. Wir verstehen Kulturarbeit nicht als einseitige Botschaft, sondern als Austausch, in dem Offenheit, kritisches Denken und Diskursfähigkeit eine Rolle spielen.

Das Österreichische Kulturforum Berlin ist Teil eines weltweiten Netzwerks von 29 Kulturforen in 27 Ländern, die das zeitgenössische und kreative Schaffen aus Österreich in Kultur und Wissenschaft präsentieren, fördern und mit Akteuren im Gastland in Kontakt bringen.

Die Kulturforen leisten damit einen wichtigen Beitrag zur österreichischen Außenpolitik und sind organisatorisch im Bundesministerium für Europäische und Internationale Angelegenheiten angesiedelt.

Den Rahmen für ihre Arbeit bildet das Auslandskulturkonzept.

Auslandskultur Imagefilm

Team

Dr. Denise Quistorp / DirektorinJaqueline Poledna, BA / KulturreferentinAthanasios Zachariadis / Administration

Praktikum

Wir vergeben je einen Praktikumsplatz im Frühjahr/ Sommer und Herbst jeden Jahres. Bewerbungen für das kommende Jahr 2021 können gern eingereicht werden.

Hier einige Informationen zu Ihrer Bewerbung für ein Praktika (40 Wochenstunden) am Österreichischen Kulturforum (ÖKF) Berlin, wenn Sie unsere Arbeit kennen lernen und unterstützen wollen, und ihre berufliche Erfahrung im Kulturmanagement erweitern wollen.

VORAUSSETZUNGEN
– Österreichische Staatsbürgerschaft und Wohnsitz in Österreich.
– Studierende oder junge AbsolventInnen einer Universität oder Fachhochschule
– Idealerweise berufliche Vorerfahrungen im Bereich Kunst und Kultur

PraktikantInnen am ÖKF Berlin erhalten für die Dauer ihrer Tätigkeit einen Ausbildungsbeitrag (weitere Fragen an berlin-ob@bmeia.gv.at) und sind unfallversichert. Für sonstige Kosten (z.B. Reise- und Aufenthaltskosten, Krankenversicherung) ist selbst aufzukommen.

WICHTIG
Nach Ableistung eines Praktikums am ÖKF Berlin ist die Absolvierung eines Verwaltungspraktikums im österreichischen Außenministerium nicht mehr möglich.

BEWERBUNG
Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit Motivationsschreiben, Lebenslauf, Foto und Kontaktdaten an berlin-kf(at)bmeia.gv.at

Finanzielle Unterstützung

Das Österreichische Kulturforum (ÖKF) Berlin führt eigene kulturelle, künstlerische und wissenschaftliche Veranstaltungen in Deutschland durch. Ferner unterstützt es die Durchführung kultureller, künstlerischer und wissenschaftlicher Projekte/Programme in Deutschland.

Eine Unterstützung durch das ÖKF Berlin ergeht nach Prüfung und Abwägung einer Reihe von inhaltlichen und auslandskulturpolitischen Beurteilungskriterien und berücksichtigt zeitgenössische kulturelle, künstlerische und wissenschaftliche Projekte mit deutlichem Österreichbezug. Zusagen erfolgen nach Maßgabe der jeweils verfügbaren Mittel; ein individueller Anspruch auf Unterstützung besteht nicht. Wir vergeben keine Arbeitsstipendien oder Werkaufträge.

Die Anträge sind per E-Mail oder auf dem Postweg zu übermitteln. Nur vollständige Anträge samt erforderlichen Unterlagen und Informationen können berücksichtigt werden. Folgende Einreichbedingungen sind bitte zu beachten:

Unterstützungsanträge für bereits feststehende Einzelvorhaben

ERFORDERLICHE UNTERLAGEN
• Projektbeschreibung (max. eine A4 Seite)
• Zeitplan
• Detaillierte Kostenkalkulation und Finanzierungsplan unter Anführung aller beantragten bzw. zugesagten Fremdmittel anderer (öffentlicher) Stellen. Angabe von Sponsoring- bzw. allfälligen Eigenmitteln
• Lebenslauf und Dokumentation der bisherigen künstlerischen oder wissenschaftlichen Tätigkeit
• Bestätigung oder Einladung des Veranstalters

Anträge ohne Angabe einer Postadresse können nicht bearbeitet werden.

FRISTEN FÜR DIE EINREICHUNG VON ANTRÄGEN
1. Oktober für das Trimester 1. Januar bis 30. April
1. Februar für das Trimester 1. Mai bis 31. August
1. Juni für das Trimester 1. September bis 31. Dezember

Das ÖKF Berlin informiert schriftlich über die Entscheidung.
Zugesagte Mittel gelangen grundsätzlich nach dem Ende von Veranstaltungen bzw. nach Abschluss von Projekten/Programmen unbar zur Auszahlung.

Projekt- bzw. Programmvorschläge für Veranstaltungen in Kooperation mit dem Österreichischen Kulturforum Berlin zum Zweck der Information

ERFORDERLICHE UNTERLAGEN
• Projektbeschreibung (max. eine A4 Seite)
• Lebenslauf und Dokumentation der bisherigen künstlerischen oder wissenschaftlichen Tätigkeit
• Detaillierte Kostenkalkulation

Das ÖKF Berlin freut sich auf interessante Projekt- bzw. Programmanregungen. Aufgrund der Vielzahl der eingehenden Anfragen und Vorschläge ist eine individuelle Beantwortung nicht immer sofort möglich. Das ÖKF Berlin hält Projekt- bzw. Programmvorschläge, die zum Zweck der Information eingereicht werden, gerne in Evidenz und kommt auf diese dann gegebenenfalls zurück.

Ausschreibungen 

Kulturprogramm der Deutschen EU-Ratspräsidentschaft

Am 01. Juli 2020 begann die deutsche EU-Ratspräsidentschaft. Mit ihr startet auch ein in dieser Form neues EU-weites Kulturprogramm, dessen Kernstück das interaktive Online-Kunstwerk Earth Speakr bildet.

Das Projekt des in Berlin lebenden dänisch-isländischen Künstlers Olafur Eliasson möchte vor allem jungen Menschen in Europa die Möglichkeit geben, ihre Zukunftsideen auf Earth Speakr in einer der 24 Amtssprachen der Europäischen Union zu kommunizieren und diese den Entscheidungstragenden in Europa nahe zu bringen.

Kunst bewegt Europa – Olafur Eliasson zum Online-Kunstwerk Earth Speakr im Zuge der deutschen EU-Ratspräsidentschaft: https://vimeo.com/415073357/fc7840b985

Styria-Artist-in-Residence-Stipendien des Landes Steiermark 2021

Für das Jahr 2021 werden  Styria-Artist-in-Residence-Stipendien des Landes Steiermark ausgeschrieben. Die Einreichbedingungen sind der beiliegenden Ausschreibung zu entnehmen sowie am Kulturserver des Landes Steiermark abrufbar.

https://www.kultur.steiermark.at/cms/beitrag/12585137/137513632

 

univie: summer school for International and European Studies

Die univie: summer school for European and International Studies bietet Studierenden aus der ganzen Welt die Möglichkeit eines akademischen und kulturellen Austausches – am pittoresken Wolfgangsee. Das Kursangebot beinhaltet European Studies und die Austrian Arbitration Academy sowie Deutschkurse. Die European Studies Kurse werden in englischer Sprache abgehalten und beschäftigen sich mit politischen, wirtschaftlichen, rechtlichen, historischen und kulturellen Aspekten der Entwicklung Europas und der Europäischen Union. Die Austrian Arbitration Academy behandelt das Thema Streitbeilegung durch Schiedsgerichte. Darüber hinaus bietet das Programm ein umfangreiches Freizeitangebot bestehend aus Sportkursen, Wanderungen, Tanzabenden und Exkursionen nach Salzburg, St. Wolfgang und zur Gedenkstätte in Ebensee.

Mehr Informationen zur univie: summer school for European and International Studies von 17. Juli – 14. August 2021 finden Sie hier.

 

The univie: summer school for European and International Studies provides a multidimensional survey of the present development of Europe and the European Union (EU) for participants from all over the world and is located in the picturesque Salzkammergut region, one of Austria’s most attractive summer vacation areas. The four week program offers high level European Studies courses and the Austrian Arbitration Academy in the morning and German language courses in the afternoon. The European Studies courses are held in English and focus on Europe and the European Union. They cover political, economic and legal, but also historical and cultural aspects of the multiple transformations the continent is currently undergoing. The Austrian Arbitration Academy focuses on international dispute settlement by arbitral tribunals.

Please find more information here.

Österreichischer Austauschdienst (OeAD) | Stipendienausschreibungen für das Jahr 2021/22

Für zahlreiche vom OeAD durchgeführten Stipendien- und Förderungsprogramme kann man sich jetzt bewerben.

Programme wie Ernst Mach-weltweit, Franz Werfel und Richard Plaschka sind für Bewerberinnen und Bewerber aus aller Welt offen, CEEPUS, die bilateralen Aktionsprogramme und die Stipendienstiftung sind regional beschränkt. Das ebenfalls weltweit ausgerichtete Marietta Blau-Stipendium ermöglicht Doktorats- oder PhD-Studierenden österreichischer Universitäten einen Auslandsaufenthalt zur Optimierung ihrer Dissertation.

Weitere Details zu diesen und vielen anderen Förderprogrammen des OeAD finden Sie hier.

SUMMER COURSE GERMAN LANGUAGE AND AUSTRIAN STUDIES

Der vierwöchige Sommerkurs an der Diplomatischen Akademie Wien (02.-26. August 2021) bietet Erwachsenen aus aller Welt (Mindestalter 18 Jahre) ein anspruchsvolles und vielfältiges Programm:

  • 4 Wochen intensiver Sprachunterricht in Kleingruppen für verschiedene
    Niveaus (AnfängerInnen bis Fortgeschrittene – entsprechend dem Gemeinsamen
    Europäischen Referenzrahmen/GeR)
  • Kommunikativ und abwechslungsreich
  • Vorträge und Seminare zu österreichischer Geschichte, Kultur und Politik
  • Spannende Themenrecherchen zur Landeskunde abseits von Touristenpfaden um
    das „echte“ Österreich selbst zu entdecken
  • Besuch von internationalen Organisationen sowie österreichischen Institutionen
    und Kultureinrichtungen (z.B. Vereinte Nationen, Museen etc.)
  • Tagesausflug in eines der österreichischen Bundesländer mit attraktivem
    Programm und kulinarischen Erlebnissen aus der österreichischen Traditionsküche
  • Bunte Freizeitaktivitäten mit einer Wanderung durch die Wiener Weinberge,
    einem Besuch beim „Heurigen“, einem Walzerkurs und vielem mehr

 

Mehr Informationen finden Sie hier.

 

The Summer Course of the Diplomatische Akademie Wien (DA) – Vienna School of International Studies (02.-26. August 2021) offers intensive German classes for learners of all levels:

  • 4 weeks of intensive German language training in small groups (from beginners to advanced, in accordance with the Council of
    Europe’s Common European Framework/CEFR)
  • Diversified and communicative
  • Workshops and lectures on Austrian politics, history, economy and culture
  • During the course, several research projects are organised to give participants the
    opportunity to discover the ‘real’ Austria beyond tourist clichés
  • Study visits to international organizations based in Vienna, as well as to Austrian
    political and cultural institutions (United Nations, museums etc.)
  • An all-day excursion allows participants to explore Austria outside Vienna
  • Optional leisure activities including hiking, wine tasting, a visit to a “Heuriger”
    (an Austrian wine tavern), waltz lessons and much more

 

Please find more information here.

Forecast – Open Call Edition 6

Als internationales Mentoring-Programm bietet Forecast kreativen Vorreiter*innen aus aller Welt die Möglichkeit, an der Seite namhafter Mentor*innen eigene Projekte zu verwirklichen.

Zu den diesjährigen Mentor*innen gehören, neben der österreichischen Comiczeichnerin, Illustratorin und Online-Verlegerin Ulli Lust, die Architektin Tatiana Bilbao, die Digitalexpertin Francesca Bria, die experimentelle Sängerin und Komponistin Sofia Jernberg, die Choreographin Mathilde Monnier, sowie der Künstler Emeka Ogboh.

Künstler*innen und Kreative aus unterschiedlichsten Feldern sind aufgerufen, sich mit Projektideen zu bewerben, die von der Expertise eines oder einer der Mentor*innen profitieren können. Erfolgreiche Bewerber*innen erhalten zu dem Mentoring ein Produktionsbudget und ein Honorar.

Die Deadline ist Sonntag, 28. Februar um 23:59 Uhr. Weitere Informationen finden Sie hier.

Spheres of a Genius: Honoring Leonard Bernstein – Ein Jazz Kompositionswettbewerb

Die JAM MUSIC LAB Private University for Jazz and Popular Music Vienna veranstaltet in Kooperation mit dem ORF Radio-Symphonieorchester Wien (RSO) eine weitere Ausgabe des Jazz-Kompositions-Wettbewerbes „Spheres of a Genius“, dieses Mal als Tribut an Leonard Bernstein.

Das preisgekrönte Werk wird am 8. Oktober 2021 im Konzerthaus Wien mit dem RSO Wien und unter der Leitung von Chefdirigentin Marin Alsop uraufgeführt, vom ORF aufgezeichnet sowie im Ö1-Radio-Programm gespielt. Der erste Preis ist mit einem Preisgeld von € 5.000 dotiert.

Der international ausgeschriebene Wettbewerb richtet sich an Komponistinnen und Komponisten aller Nationalitäten und Altersstufen.

Die Aufgabe des Kompositionswettbewerbs bezieht sich auf die Rolle von Leonard Bernstein als Komponist. Dem Siegerstück soll es gelingen, die von Bernstein gegebenen Impulse für komponierte Musik jenseits stilistischer Grenzen in eine anspruchsvolle Musiksprache des 21. Jahrhunderts zu übertragen und insbesondere die Art und Weise zu berücksichtigen, wie Bernstein Jazz und Jazzelemente in seine eigenen Werke einbezog.

Alle Informationen zum Wettbewerb und den Teilnahmebedingungen finden Sie hier. Einsendeschluss für die Einreichung (Phase 1, Skizze & Segment) ist der 20. März 2021.