Kategorie

Datum

Ausstellung

Online

13.12.2021 – 06.12.2022

Digitale Führung durch die Dauerausstellung des Literaturmuseums der Österreichischen Nationalbibliothek

Digitale Führung durch die Dauerausstellung des Literaturmuseums der Österreichischen Nationalbibliothek

Literaturmuseum, Grillparzerhaus, Johannesgasse 6, 1010 Wien – © Österreichische Nationalbibliothek Pichler
Zeit 13.12.2021 – 06.12.2022 Ort Online
YouTube

Die Kultursektion des Bundesministeriums für Europäische und internationale Angelegenheiten (BMEIA) lädt zu einer „literarischen Entdeckungsreise“ ein und nimmt Sie mit auf eine digitale Führung durch die Dauerausstellung des Literaturmuseums der Österreichischen Nationalbibliothek. Die Dauerausstellung zeigt die Vielfalt österreichischer Literatur und beantwortet die Fragen: Was ist Literatur? und Was hat sie mit unserer Geschichte und unserer Vergangenheit zu tun?

Das Video dazu finden Sie hier.

 

Ausstellung

ST. LAMBERTIKIRCHE IN MÜNSTER

03.09.2022 – 28.02.2023

Billi Thanners „Himmelsleiter“

Billi Thanners „Himmelsleiter“

ST. LAMBERTIKIRCHE IN MÜNSTER von oben (c) Pfarrbüro
Zeit 03.09.2022 – 28.02.2023 Ort ST. LAMBERTIKIRCHE IN MÜNSTER

Ab dem 3. September 2022 erleuchtet das Kunstwerk der Wiener Künstlerin Billi Thanner am und im Kirchturm der St. Lambertikirche in Münster.
Das Kunstwerk, welches zuvor am Wiener Stephansdom zu bewundern war, wird dann für ein halbes Jahr bis März 2023 im Zentrum Münsters zu sehen sein.

Billi Thanners Himmelsleiter, welche aus Aluminium gefertigt und goldgelb lackiert wurde, besteht aus zwei Teilen – ein Teil der Neonleiter im Innenraum der Kirche St. Lamberti, 12 Meter hoch mit 21 Sprossen und einem weiteren außen am Kirchturm, 36 Meter hoch mit 33 Sprossen.

Im Rahmen einer Eröffnungsveranstaltung mit Orgelimprovisation und Tanz leuchtet die Himmelsleiter am 3. September um 21 Uhr erstmals an und in der Stadt- und Marktkirche Münsters.

 „Der Blick von unten nach oben ist die erste Sprosse, selbst nur Vorbereitung zur Vorbereitung, und wenn man genauer hinblickt, fängt es eigentlich erst bei der letzten Sprosse an. Der Mensch geht oft in vielerlei Weise über sich hinaus und jedes Mal erfüllt er dabei sein eigentliches Leben mit Sinn. Die Himmelsleiter als Sinnleiter, so oft bis wir erkennen, dass die unterste Sprosse gleich ist wie die oberste. Für mich bedeutet das, dass wir das Leben auf verschiedenen Ebenen und Rängen leben. Sie, die Himmelsleiter, lehrt uns aber auch, dass es nicht darauf ankommt, welches Leben wir führen, sondern auf welchem Niveau. Niemand braucht sich Sorgen zu machen, aber das wird für uns vielleicht erst deutlich, wenn wir auf den oberen Sprossen der Himmelsleiter stehen“, erläutert Billi Thanner die Bedeutung, die die Himmelsleiter für sie hat.

Nach oben zu blicken bedeutet auch seinen Sehnsüchten, Wünschen und Hoffnungen freien Lauf zu lassen, sich selbst Mut, Stärke und Ausdauer zuzusprechen, Kraft und Zuversicht zu tanken, für sich und alle das Beste zu ersehnen, unabhängig vom Geschlecht, Alter, Religion und Kultur.

 

Die Schirmherrschaft über dieses Projekt hat Frau Dorothee Feller, Ministerin für Schule und Bildung des Landes NRW, übernommen. Ein besonderer Dank für die Unterstützung gilt: Der Firma Simacek, die das Projekt überhaupt erst ermöglicht hat. Der Künstlerin Billi Thanner für die Verwirklichung und Dompfarrer Toni Faber für die Umsetzung am Stephansdom in Wien.

Seitens Münster gilt besonderer Dank an: Architekturbüro Wolfgang Ubbenhorst, Fiege Logistk, Gerüstbau Teupe, G+W Ingenieurplanung, Firma Jellentrup, Firma Laarmann, DKM Münster.

Das Österreichische Kulturforum und die Österreichische Botschaft Berlin freuen sich auf die Eröffnung mit Ihnen!

 

Ausstellung

Im Haus

26.10.2022 – 13.01.2023

Ausstellung | rest und reservoir

Ausstellung | rest und reservoir

Matthias Klos, rest und reservoir (Berlin, Friedrichshain 11000501900501)
Zeit 26.10.2022 – 13.01.2023 Ort Österreichisches Kulturforum Berlin

Ausstellung im Rahmen von „On The Road Again“

Die erste gemeinsame Ausschreibung der österreichischen Kulturforen richtet sich an Künstlerinnen und Künstler aus den Bereichen bildende Kunst oder Medienkunst, welche in Österreich leben und arbeiten. Eingereicht werden können künstlerische Arbeiten, die sich mit einer der zur Auswahl stehenden 23 Destinationen des österreichischen Auslandskulturnetzwerkes und dem Thema der Ausschreibung auseinandersetzen. Die Arbeiten sollen im Jahr 2022 entstehen und am jeweiligen Kulturform gezeigt werden, ehe sie im Frühjahr 2023 in Form einer Gruppenausstellung im Wiener Künstlerhaus zusammenfinden.

 

Matthias Klos, rest und reservoir

Aufnahmen von Wildwuchs und ungehemmter Vegetation auf urbanen Restflächen in Berlin und Wien sind der visuelle Anker von rest und reservoir. Matthias Klos schichtet Ebenen aus Technologie, Geschichte, Urban Exploring und Aufnahmen städtische Brachen zu einer Reflexion über unsere kulturtechnologischen Formatierungen von Boden und Zeit. Es ist eine Erkundung und Verknüpfung über Epochen, Katastergrenzen und Vegetationsräume hinweg, die sich in der Frage nach unserem Verhältnis zu Boden und Zeit verbinden – Reservoir oder Rendite.

Der Künstler ist am Eröffnungsabend 17. Oktober 2022 ab 19 Uhr anwesend. Wir bitten um Anmeldung hier.

Um die Ausstellung nach der Eröffnung (ab 18. Oktober 2022 bis 13. Jänner 2023) zu besichtigen, bitten wir um Anmeldung unten.

Eine Ausstellung im Österreichischen Kulturforum Berlin mit Unterstützung des BMEIA.

Im Sinne des Schutz-und Hygienekonzepts für Veranstaltungen während der Corona-Pandemie ist ein Besuch unserer Veranstaltungen und Ausstellungen nur nach Voranmeldung möglich. Für eine mögliche infektionsschutzrechtliche Kontaktnachverfolgung benötigen wir:

Konzert

Digital

26.10.2022 – 31.12.2022

Österreichischer Nationalfeiertag | Online-Konzert Chaos String Quartet

Österreichischer Nationalfeiertag | Online-Konzert Chaos String Quartet

(c) Andrej Grilc
Zeit 26.10.2022 – 31.12.2022 Ort Digital

Anlässlich des Österreichischen Nationalfeiertages am 26. Oktober laden wir Sie herzlich zu einem Online-Konzert mit dem Chaos String Quartet ein.

Die Mitglieder des Chaos String Quartets fanden sich entlang des reichen Konzepts von Chaos in Wissenschaft, Kunst und Philosophie zusammen und teilen den Wunsch, als risikofreudige, multinationale Stimme auf den Kammermusikbühnen der Welt präsent zu sein. Das Quartett ist Mitglied des Netzwerks Le Dimore del Quartetto und wurde kürzlich unter den Stipendiat*innen des Förderprogramms New Austrian Sound of Music 2023 / 2024 des Österreichischen Außenministeriums gewählt.

Programm:

Österreichische Bundeshymne

Joseph Haydn: ein Satz aus dem Streichquartett Op. 77/2

Caroline Shaw: Entr’acte

Haydn/Mifune: Südamerikanische Saitensprünge

 

Besetzung:

SUSANNE SCHÄFFER
VIOLINE

ESZTER KRUCHIÓ
VIOLINE

SARA MARZADORI
VIOLA

BAS JONGEN
VIOLONCELLO

 

Sie finden das Online-Konzert ab dem Nationalfeiertag auf dem YouTube-Kanal der Österreichischen Botschaft Berlin.

Ausstellung

Museum am Rothenbaum - Kulturen und Künste der Welt

10.12.2022 – 22.02.2023

Hamburg und Tirol – eine Alpenfreundschaft?

Hamburg und Tirol – eine Alpenfreundschaft?

Titelbild Broschüre „Bergfahrt in Tirol Hamburg“, 1899, Hamburg © Privatbesitz Silke Haps
Zeit 10.12.2022 – 22.02.2023 Ort Museum am Rothenbaum - Kulturen und Künste der Welt
Rothenbaumchaussee 64 20148 Hamburg

Wintersportparadies und naturverbundene Alpenidylle: Die Hamburger Faszination für Tirol lässt seit Beginn des 20. Jh. nicht nach. Ausgehend von den überraschenden und umfangreichen Tirolsammlungen des MARKK, hinterfragt die Ausstellung die Beziehung zwischen den beiden Regionen und spürt den vielseitigen, oft nostalgisch verklärten Tirolbildern nach. Eine Auseinandersetzung, die unterhaltsam neue alte Geschichten und alte Geschichten neu erzählt, die viel über Tirol, aber auch einiges über die Hamburger*innen selbst verrät.

Mit Unterstützung des Österreichischen Kulturforums Berlin.

Ausstellung

Humboldt Universität Berlin

10.01.2023 – 20.02.2023

Der Wiener Kreis in Berlin

Der Wiener Kreis in Berlin

Faculty of Economics and Business, University of Belgrade 2022
Zeit 10.01.2023 16:00 – 20.02.2023 00:00 Ort Humboldt Universität Berlin
Unter den Linden 6 10117 Berlin

Die Ausstellung des Wiener Kreises reist nach Berlin
Eröffnung in der Humboldt-Universität am 10. Januar 2023 – 16 Uhr

Nach Stationen in Wien, Prag und Warschau und zuletzt von September bis Oktober 2022 in Belgrad wird die Ausstellung des Wiener Kreises am 10. Januar 2023 um 16 Uhr in der Humboldt-Universität zu Berlin eröffnet. Die Eröffnungsveranstaltung wird begleitet von Vorträgen sowie einer Konferenz zum Wiener Kreis um Moritz Schlick und zur Berliner Gruppe um Hans Reichenbach sowie deren Schlüsselfiguren. (Programm wird noch bekannt gegeben)

Die Ausstellung des Wiener Kreises wurde ursprünglich 2015 zum 650-jährigen Jubiläum der Universität Wien von Prof. Karl Sigmund und Prof. Friedrich Stadler konzipiert, die die Ausstellung in Zusammenarbeit mit den Veranstaltern in Berlin an den neuen Standort angepasst haben.

Der Wiener Kreis war eine der einflussreichsten Gruppen in der Philosophie des 20. Jahrhunderts und hat viele moderne Wissenschaften, darunter auch die Informationstechnologie und die Ingenieurwissenschaften, maßgeblich beeinflusst. Ziel der Ausstellung ist es, sowohl die beeindruckenden intellektuellen Leistungen des Wiener Kreises als auch den komplizierten und düsteren historischen Kontext aufzuzeigen, der zur Auflösung des Kreises in den späten 1930er Jahren führte.

Die Ausstellung beleuchtet eine Vielzahl von Errungenschaften des Wiener Kreises und die Biografien seiner Mitglieder sowie die Themen, über die sie debattierten, die Personen, die ihre Arbeit beeinflussten, und ihre akademischen Aktivitäten an einigen der prominentesten Universitäten in Europa.

Dass die Wanderausstellung an ihrem neuen Standort in Berlin gezeigt werden kann, ist dem Engagement des CENTRAL-Netzwerks zu verdanken. CENTRAL ist eine lebendige Partnerschaft zwischen fünf renommierten mitteleuropäischen Universitäten: Berlin, Budapest, Prag, Wien und Warschau. Ziel dieses Netzwerks ist es unter anderem, den akademischen Diskurs der MOE-Region sichtbarer zu machen.

Die Ausstellung des Wiener Kreises ist vom 10. Januar bis zum 20. Februar 2023 in der Humboldt-Universität zu sehen. Besucher*innen sind von Montag bis Freitag zwischen 10 und 18 Uhr willkommen.

 

Mit Unterstützung des Österreichischen Kulturforums Berlin.